Ein Klavierabend mit erlesenen Meisterwerken von Frédéric CHOPIN (1810 – 1849)

Sonntag, 17. März 2024 - 18:00Uhr
Eintritt: Euro 20,00 / ermässigt Euro 10,00
Haus der Kultur Anif


Mischlgutweg 5
5081 Anif

Viktoria Hirschhuber KOnzert Anif Kultur

Programm:

Grande Valse brillante in Es-Dur, Op. 18 – Vivo

 

Ballade Nr. 2 in F-Dur, Op. 38 – Andantino – Presto con fuoco

 

Ballade Nr. 3 in As-Dur, Op. 47 – Allegretto

 

Scherzo Nr. 2 in b-Moll, Op. 31 – Presto

 

******* Pause *******

 

Fantaisie-Impromptu in cis-Moll, Op. 66 – Allegro agitato

 

Mazurken, Op. 7

  1. Vivace in B-Dur
  2. Vivo ma non troppo in a-Moll

                III. f-Moll

  1. Presto ma non troppo in As-Dur
  2. Vivo in C-Dur

 

Ballade Nr. 1 in g-Moll, Op. 23 – Largo – Moderato

 

CURRICULUM VITAE von VIKTORIA HIRSCHHUBER

EINSTIEG & AUSBILDUNG
„Bei einem meiner letzten Meisterkurse lernte ich die junge, hochbegabte Pianistin Viktoria Hirschhuber kennen. Selten bin ich einer Kunstlerin begegnet, die so wie sie Musik mit ganzem Herzen liebt und die Fahigkeit besitzt, ihre Liebe in Tone umzusetzen.“, schreibt kein Geringerer als Paul Badura-Skoda uber Viktoria Hirschhubers Klavierspiel. Diese Liebe zur Musik wurde vom ergreifenden Klang der Brucknerorgel entfacht, als Viktoria drei war.
Achtjahrig erhielt die Tiroler Musikerin ersten Klavierunterricht und nahm bereits 15-jahrig als Jungstudentin ihr Klavierstudium am Mozarteum Salzburg auf, wo sie mit 17 in die Meisterklasse des renommierten Professors Pavel Gililov kam. Bei ihm schloss sie ihre Konzertfachstudien im Fach Klavier (Bachelor und Master Soloausbildung) jeweils mit Auszeichnung und Bestnoten ab. Fur ihre 2022 verfasste Abschlussarbeit uber F. Schuberts G-Dur-Sonate D 894 erhielt sie den „Preis fur eine exzellente Masterarbeit“. Daruberhinaus wurde ihr zweimal vom österreichischen Bildungsministeriums das Leistungsstipendium fur „herausragende Leistungen im Studium“ verliehen.
Seit Februar 2023 vervollkommnet Viktoria Hirschhuber ihre pianistischen Fertigkeiten an der Zürcher Hochschule der Künste als Studentin des weltweit angesehenen Pianisten Professor Konstantin Scherbakov.

 

MEISTERKURSE
Wegweisende, bereichernde kunstlerische Pragungen verdankt Viktoria Hirschhuber einer Vielzahl von Meisterkursen bei einigen der gefragtesten Pianisten und Klavierprofessoren unserer Zeit wie Paul Badura-Skoda, Pavel Gililov, Leslie Howard, Elisabeth Leonskaja, Robert Levin, Lev Natochenny, Peter Ovtcharov, Matti Raekallio, Konstantin Scherbakov, Antii Siirala, Mikhail Voskresensky und Lilya Zilberstein. Sie war 2012 aktive Teilnehmerin der Mendelssohn-Akademie Leipzig und von Allegro Vivo, 2014 von Vienna Young Pianists, 2019 und 2021 bei der Liszt-Akademie auf Schloss Schillingsfurst, 2022 bei der International Piano Academy Disentis sowie mehrfach Stipendiatin der Sommerakademie des Mozarteums, der Eva-Lind-Musikakademie und d e r Musikakademie Liechtenstein; uberdies wurde sie als eine von nur sechs internationalen Klavierstudierenden ausgewahlt, am ersten Schumann-Meisterkurs in W. Kempffs Villa in Positano, der Casa Orfeo, mitzuwirken.
Namhaften Persönlichkeiten der Musikwelt wie Elisso Bolkvadze, Peter Cossé, Herbert Schuch, Tamara Stefanovich und Lars Vogt verdankt sie weitere inspirierende Impulse. Daruberhinaus erweitert die Pianistin ihren musikalischen Horizont kontinuierlich – zunachst durch ihr Zweitinstrument Viola, dann durch Clavichord-Stunden bei Florian Birsak am Mozarteum (2016/17) und seit Herbst 2023 durch Orgelunterricht beim Grossmunsterorganisten Prof. Andreas Jost in Zurich.

 

AUSZEICHNUNGEN
Beim österreichischen Jugendmusikwettbewerb „prima la musica“ gewann Viktoria Hirschhuber in der Kategorie Klavier Solo funfmal in Folge erste Preise beim Landeswettbewerb sowie 2012 und 2014 den ersten Preis auf Bundesebene und zusatzlich mehrere Sonderpreise (u.a. Steinway-Sonderpreis). Fur eine „herausragende Interpretation“ wurde ihr bei Vienna Young Pianists der C.P.E.-Bach-Preis verliehen. Weiters ist sie Gewinnerin des Förderpreises des 1. Tiroler Klassik-Instrumentalistenpreises 2017. Von einer hochkaratigen Fachjury wurde Viktoria Hirschhuber 2018 einstimmig zur Stipendiatin der von Yehudi Menuhin gegrundeten Stiftung „Live Music Now!“ gewahlt und erhielt 2022 erneut ein Stipendium dieser Stiftung (eine Regelung, die nur ausnahmsweise gewahrt wird). Im selben Jahr ging sie als vierfache Preistragerin des internationalen Klavierwettbewerbs Munchner Klavierpodium hervor.

 

KONZERTERFAHRUNGEN
Seit 2013 sammelt Viktoria Hirschhuber regelmaßig wertvolle Konzerterfahrungen durch solistische Engagements im Spanischen Saal von Schloss Ambras, im Festspielhaus Erl, bei der Eröffnung der Kunsthalle „arlberg 1800“, im Ehrbar-Saal Wien, im Kursaal Meran, beim Europaischen Forum Alpbach, im Haus der Musik Innsbruck und bei den Salzburger Mozart-Matinéen. Erfolgreiche auswartige Auftritte bis dato inkludieren Konzerte auf Malta, in Liechtenstein, der Schweiz (u.a. fur die Schweizerische Liszt-Gesellschaft in Basel), in Italien, Deutschland (Schloss Schillingsfurst, Schloss Nymphenburg, Leipzig, Lubeck, Nurnberg, Munchen, Schwabach, u.a.) und Georgien.
Mit Orchestern wie beispielsweise dem Tiroler Kammerorchester InnStrumenti, dem Stadtischen Orchester Schwaz und dem Orchester des Musikgymnasiums Innsbruck fuhrte Viktoria Hirschhuber u.a. Klavierkonzerte von L. v. Beethoven, F. Chopin, R. Schumann und E. Grieg auf und trat auch als Solistin in L. v. Beethovens Tripelkonzert und dem Tirol Concerto von Ph. Glass in Erscheinung. Besonders hervorzuheben jedoch ist ihr Auftritt als 18-jahrige Solistin mit L. v. Beethovens c-Moll-Konzert und dem Georgischen Staatsorchester von Tiflis beim Batumi Music Fest am Schwarzen Meer.
Seit 2016 ist die Musikerin gern gesehener Gast im Bayerischen Rundfunk München, um dort mit Mitgliedern des Munchner Rundfunkorchesters Kammermusik zu spielen. Kammermusikalische und solistische Engagements fuhrten sie bereits zu den Herbstlichen Musiktagen Bad Urach, zum Sommerfestival Gauting, zum Schleswig-Holstein-Musikfestival, zum oberösterreichischen Mondklang Festival und bereits mehrmals zum internationalen Kulturfestival „stummer schrei“. Ein Rezensent des Schwabacher Tagblatts verkundet: Viktoria Hirschhuber „durfte schon in wenigen Jahren zu den gefragten Stars der Klassik-Szene gehoren – die Voraussetzungen sind da: Gefuhl und Verstand in Idealbalance.“

Viktoria Hirschhuber Klavierabend Anif Kultur